keyvisual

Therapie

Mistelzweig

Die Misteltherapie ist der zentrale Bestandteil unseres Therapiekonzepts für Patienten mit Krebserkrankungen. Patienten und Ärzte haben die Misteltherapie als wirksame, wichtige und wertvolle Therapiemaßnahme erfahren, die neben der direkten antitumoralen Wirkung vor allem zu einer spürbaren Verbesserung der Lebensqualität führt. Das belegen auch zahlreiche wissenschaftliche Studien. Die Mistel gehört heute zu den Heilpflanzen, die am besten untersucht sind.

Die Misteltherapie wird als Injektionstherapie durchgeführt. Im Regelfall wird dem Patienten alle zwei Tage eine Ampulle Mistelextrakt unter die Haut injiziert. Präparat und Dosis passen wir der Tumorart, dem Stadium der Erkrankung und der Konstitution des Patienten an.

Während der Einleitungstherapie wird die Konzentration der Injektion allmählich erhöht, bis die Dosis für den Patienten stimmt. Dann beginnt die Erhaltungstherapie, bei der sich Injektionsintervalle und injektionsfreie Zeiten abwechseln. Verläuft die Krankheit unkompliziert, werden die Pausen zwischen den Injektionsintervallen verlängert, bis die Therapie nach fünf bis sieben Jahren beendet werden kann. Schreitet die Krankheit fort oder tritt sie erneut in Erscheinung, passen wir die Misteltherapie der Veränderung an und intensivieren sie.

Auch bei der Misteltherapie wollen wir Sie als Partner einbeziehen. Sie sollen Hintergründe und Ziele der Therapie sowie ihre Besonderheiten und potenziellen Nebenwirkungen kennen lernen. Langfristig sollen Sie sich das Mistelpräparat selbst injizieren können.

Weitere Informationen: www.allgemein.mistel-therapie.de

Unser Hauptanliegen ist eine integrative Therapie, bei der Sie als Individuum im Mittelpunkt stehen. Wir arbeiten auf der Basis der internationalen onkologischen Leitlinien, ergänzen diese jedoch um ausgewählte Verfahren, die in Ihrem persönlichen Fall sinnvoll sein könnten.

Wir informieren Sie umfassend über alle therapeutischen Möglichkeiten der modernen Onkologie und der Komplementärmedizin. Wir schreiben Ihnen dabei aber nichts vor, sondern erarbeiten gemeinsam mit Ihnen einen Therapieplan, den Sie mittragen können. Mehr noch: Sie sollen sich klar für einen bestimmten Therapieweg entscheiden, denn – so zeigt die Erfahrung – je eindeutiger Sie hinter diesem Plan stehen, desto besser vertragen Sie die Therapie und desto besser wirkt sie auch.

Unser Ziel ist, die Krankheit so behandeln, dass Sie weiterhin in der Lage sind, Ihr Leben aktiv zu gestalten.

Am Zentrum für Integrative Onkologie stehen grundsätzlich alle Behandlungsmöglichkeiten offen: Operation, medikamentöse Tumortherapie, Misteltherapie, Onkopsychologie inklusive Biographiearbeit, spezielle anthroposophische Therapieverfahren (äußere Anwendungen, Rhythmische Massage, Heileurythmie, künstlerische Therapien, Farblichttherapie) – Hyperthermie, Ernährungstherapie und -beratung.

Für Bestrahlungen, Hochdosis-Chemotherapie, Stammzell-Transplantationen sowie urologische oder neurochirurgische Eingriffe arbeiten wir mit Kooperationspartner in der Umgebung zusammen.

Erfahren Sie hier, wie positiv sich Sport auf die Krebserkrankung auswirken kann.